1. nana
  2. Stillschwierigkeiten
  3. Montag, 26. Juni 2017
  4.  Abonnieren via E-Mail
guten abend. ich möchte mich erkunden, ob das stillverhalten meines babys (6 wochen) normal ist, oder ob ich eventuell zu wenig milch habe. mein junge trinkt alle 1 1/2 bis 2 stunden tagsüber. am abend gibt es dann eine phase, wo er ca. 2 stunden am stück an meiner brust ist und ziemlich nervös wirkt. danach kann ich ihn ins bett legen. nachts dann alle 2-3 stunden. habe das gefühl ich bin dauernd am stillen, was recht stressig ist... ist dieses verhalten normal? er trinkt gut, nimmt gut zu und hat auch mehrere nasse windeln. freue mich über ihre antwort.
Kommentar
Es sind noch keine Kommentare vorhanden
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Liebe Nana

Herzlich willkommen im Stillforum und herzliche Gratulation zum Sohn. Schön, dass du stillst. ja, solche häufige Stillmahlzeiten sind streng.
Hast du seit Geburt so viel gestillt, oder ist es etwa erst seit ein paar Tagen? Dann könnte ein Wachstumsschub und das heisse Wetter eine mögliche Ursache sein, dass er so viel an die Brust will. Am Abend haben die Kleinen oft dieses Verhalten- dass nennt man Cluster-feeding. Sie trinken innerhalb kurzer Zeit immer wieder. Dieses Phänomen verlieren sie (mit ca 8 Wochen) auch wieder. Du schreibst, dass er gut zunimmt und auch mehrere nasse Windeln hat, da hast du sicher genug Milch.
Bei kleinen Babys sind so häufige Stillmahlzeiten (8-12x in 24 Stunden) normal. Kannst du am Tag jemanden anfragen, die dich unterstützen kann? Wenn dein Sohn am Tag schläft, lass den Haushalt Haushalt sein und ruhe dich ebenfalls etwas aus, damit du auftanken kannst. Stillst du auf beiden Seiten? Wenn nicht, versuche deinen Sohn nach der ersten Brust zu wecken (z. B. mit wickeln) und stillte ihn auch noch auf der 2. Seite. So kannst du versuchen, ob er mehr auf`s Mal trinkt und es ihm etwas länger "änehebt". Hast du ein Tragetuch oder eine Tragehilfe? Vielleicht schläft dein Sohn am Tag darin etwas länger und die Abstände werden dadurch automatisch grösser oder du kannst ihn bewusst mit herumtragen etwas hinauszögern. Danach haben sie auch oft mehr Hunger und trinken mehr. Du kennst deinen Sohn am besten und weisst, ob er mitmacht oder lauthals protestiert! Dann lasse ihn bitte nicht schreien, dass ist einen zu grossen Stress für euch beide.
Ich hoffe, dass ich dir etwas weiter helfen konnte und freue mich, wenn ich wieder einmal etwas von dir höre.
Alles Gute!
Liebe Grüsse
Nicole
Kommentar
Es sind noch keine Kommentare vorhanden
  1. vor über einem Monat
  2. Stillschwierigkeiten
  3. # 1 1
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
hallo nicole
vielen dank für die schnelle antwort. seit der zweiten woche stille ich ihn so oft. lasse ihn auch jedesmal genug lange an der brust und biete ihm beide brüste an. eventuell braucht er das auch einfach zur beruhigung oder einschlafhilfe? wenn ich ihn dann nicht stille wird er sehr ungemütlich und weint. überfüttern geht ja beim stillen nicht, oder? werde den tipp mit dem tragetuch mal probieren. liebe grüsse
Kommentar
Es sind noch keine Kommentare vorhanden
  1. vor über einem Monat
  2. Stillschwierigkeiten
  3. # 1 2
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Liebe Nana
Babys, welche voll gestillt werden, dürfen nach Bedarf gestillt werden und können nicht überfüttert werden. Ein gesunder Säugling hat ein gutes Sättigungsgefühl. Auf das dürfen wir uns verlassen. Die Kleinen geniessen es an Mami`s Brust sehr und schlafen dort auch gerne ein. Er ist auch noch so klein :)
ich würde dir das Tragetuch sehr empfehlen und deinen Sohn sonst nicht hinauszögern, wenn er so "ungemütlich" wird und weint. Falls du Mühe mit dem Tragetuch hast, dann suche dir doch in der Nähe eine Trageberaterin. Damit du es gut und sicher binden kannst.
Vielleicht höre ich wieder einmal etwas von dir. Ich würde mich freuen.
Liebe Grüsse
Nicole
Kommentar
Es sind noch keine Kommentare vorhanden
  1. vor über einem Monat
  2. Stillschwierigkeiten
  3. # 1 3
  • Seite :
  • 1


Es gibt noch keine Antworten zu diesem Beitrag.
Du hast auch keine Berechtigung eine Antwort zu erstellen.