1. ChantalStillforum
  2. Anderes
  3. Dienstag, 08. Mai 2018
  4.  Abonnieren via E-Mail
Hallo

Mein Sohn ist jetzt 9 Wochen alt und damit ich mal einen Abend weg kann, möchte ich abpumpen um die Möglichkeit zu haben, dass mein Mann mal die Flasche geben kann. Nun habe ich schon 3-4x versuche am Morgen ca. 1 Stunde nach dem Stillen abzupumpen. Das hat immer sehr gut funktioniert und ich konnte zwischen 80-110 ml abpumpen. Das Problem kommt nachher. ich habe so ungefähr einen 3-Stunden Still-rythmus. Immer wenn ich abpumpe habe ich das Gefühl, dass mein Sohn nachher zu wenig Milch bekommt. Er schreit den ganzen Tag sehr viel und möchte mehr an die Brust. Ich lande jeweils plötzlich bei 2 Stunden statt 3..... gegen Abend wird es dann ganz schlimm.

Was kann ich tun, um das in den Griff zu bekommen? Kann es überhaupt sein, dass er dann zuwenig Milch hat oder übertrage ich da vielleicht Stress auf ihn?!
Gäbe es andere Strategien für das abpumpen?

Vielen Dank und liebe Grüsse
Kommentar
Es sind noch keine Kommentare vorhanden
Akzeptierte Antwort Pending Moderation
Liebe Sybs77

Schön, dass du deinen Sohn stillst.
Während dem stillen wird gerade Milch produziert, so dass die Brust nie leer sein kann.
Dass die Kleinen am Abend öfters trinken möchten, dass ist ein bekanntes Phänomen (Clusterfeeding). Dies verlieren sie oft nach 8 Wochen, kann auch mal länger andauern. Manche verarbeiten in dieser Zeit auch den Tag und möchten öfters an die Brust. Was ich mir auch vorstellen kann, ist, dass dein Sohn gerade einen Wachstumsschub macht und deshalb öfters kommt. Und dies gerade mit dem Abpumpen zusammen gefallen ist.
Durch das Abpumpen gibst du deiner Brust das Zeichen, dass der Kleine mehr braucht und so produzierst du auch mehr Muttermilch.

Du könntest versuchen, gerade nach dem Stillen abzupumpen. Du wirst dann weniger Muttermilch abpumpen können, aber du kannst diese auch sammeln. Dass ergibt oft auch eine Portion von 60-80ml. Muttermilch kann du 3-5 Tage im Kühlschrank stehen lassen
( unterstes Fach über der Gemüse- Schublade). Die Muttermilch zuerst abkühlen lassen, bevor du sie zusammen schüttest.
Meist reicht diese Menge auch, um ein hungriges Baby zu "überbrücken", bis Mami wieder nach Hause kommt. Deine Brust ist dann ja auch wieder voll und du wirst froh sein, wenn dein Sohn dann Hunger hat und trinkt.

Ich hoffe, dass ich dir weiter helfen konnte.

Alles Gute.

Liebe Grüsse

Nicole
Kommentar
Es sind noch keine Kommentare vorhanden
  1. vor über einem Monat
  2. Anderes
  3. # 1 1
  • Seite :
  • 1


Es gibt noch keine Antworten zu diesem Beitrag.
Du hast auch keine Berechtigung eine Antwort zu erstellen.